Instrumental- und Vokalunterricht

_6MN1390
_6MN7221
_6mn4025
Ensemble
_6MN5598
_6MN7090
_6MN4241
_6MN7112
_6MN7125
Ukulele
_6MN7148
_6MN7169
Violoncello
_6MN7184
_6MN9573
_6MN7231
Instrumental- und Vokalunterricht
_6MN7252
_6MN7293
_6MN7301
Instrumentalunterricht Harfe
_6MN7143
_6MN7193
_6MN7174
Gesang
Stark und selbstbewusst werden mit dem richtigen Instrument!

Der Instrumental- und Vokalunterricht an der WunderMusikSchule steht allen Altersgruppen offen. Wir unterrichten unsere Schüler einzeln (Einzelunterricht), zu zweit oder zu dritt (Kleingruppenunterricht). Die Dauer einer Unterrichtseinheit beträgt wahlweise 30, 45 oder 60 Minuten.

Instrumentalunterricht

Akkordeon
Akkordeonunterricht an der WunderMusikSchuleDas Akkordeon ist eines der spannendsten Instrumente der Neuzeit. Es steht für handgemachte internationale Musik. Ist dabei niveauvoll und charmant.
Es ist in vielen Kulturen auf der ganzen Welt verbreitet. Klanglich wie stilistisch ist es ein äußerst vielseitiges Musikinstrument. Es erfährt seinen Einsatz rund um den Globus: Französische Musik wie Musette und Chansons, südamerikansche Rhythmen wie Tango, Cumbia (aus Kolumbien), Samba, Bolero, Osteuropa wie Klezmer und Balkanmusik, England, Irland, Schottland, Schweden, Finnland und Norwegen und Nordamerika wie Swing und Cajun. Es findet aber auch seinen Einsatz in der Filmmusik, im Rock und Pop.
Akkordeon kann ab 7 Jahre erlernt werden.

Wer unterrichtet?

Leider aktuell niemand. 🙁

Blockflöte
Die Sopran-Blockflöte gehört zu den ältesten Musikinstrumenten. Sie ist das perfekte Einstiegsinstrument um in die Welt der Notenschrift und Rhythmen einzutauchen. Das Instrument hat ein geringes Gewicht und ist preiswert in der Anschaffung. Sie schult die Feinmotorik, die Atmung und das Gehör. Im Unterricht werden alle grundlegenden Flötentöne, Rhythmen und die Notenschrift erlernt, um in den unterschiedlichsten Stilrichtungen leichte bis mittelschwere Musikstücke spielen zu können. Die Kinder lernen außerdem Stücke richtig zu interpretieren und ohne Noten zu spielen. Aber auch für Profis ist sie sehr interessant. Fortgeschrittene Schüler lernen im Laufe des Unterrichts die Alt-, Tenor- und Bassflöte kennen. Die Blockflöte wird im Ensemble gern zum gemeinsamen musizieren auf vielfältige Weise eingesetzt. Der Schüler hat die Möglichkeit im Einzelunterricht sein Erlerntes noch mehr zu vertiefen. Fortgeschrittene Schüler können im Blockflötenensemble weitere Erfahrungen sammeln. Zum anderen ist die Blockflöte aber auch Sprungbrett für weiterführende Instrumente wie Querflöte, Klarinette, Oboe und Saxophon. Aber auch der Umstieg auf Streich-, Zupf- oder Tasteninstrumente fällt leichter als ein Neubeginn.

Wer unterrichtet?

Denise Wunder

Denise Wunder
(Musikschulleitung)

Frank Latino

Frank Latino

Luba Georgiev

Luba Georgiev

Roswitha Meyer

Roswitha Meyer

E-Bass
Bass-Gitarrenunterricht an der WunderMusikSchuleDas Erlernen eines guten Rhythmusgefühls ist essenziell für das Bassspiel. Mit E-Bässen gespielte Basslinien sind typisch für viele Musikrichtungen, etwa Jazz, Rock, Blues, Country, Pop, Schlager und Tanzmusik. Vor allem im Reggae kommt er mit ausgefallenen Basslinien zum Vorschein.

Die Mitglieder einer Band müssen sich blind auf seinen Bassisten verlassen können. Er ist das wichtigste Mitglied.

Wer unterrichtet?

Frank Latino

Frank Latino

Marcus Bernhardt

Marcus Bernhardt

E-Gitarre
Die E-Gitarre ist mit das wichtigste Instrument in der Rockmusik. Von Punk bis Metal prägt sie den Sound. Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche können ohne Vorkenntnisse die E-Gitarre lernen. Die Fülle an Spielmaterial und Unterrichtsliteratur bietet einen tiefen Einblick in die Geschichte der Rock- und Popmusik. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von Kenntnissen im Bereich Equipment und Bandarbeit. Basiswissen und Technik wird an den Instrumenten mittels aktueller Notenbeispiele und Musikbeispiele erarbeitet.

Wer unterrichtet?

Frank Latino

Frank Latino

Marcus Bernhardt

Marcus Bernhardt

E-Violine
E-Violinenunterricht an der WunderMusikSchuleDie Violine ist eines der ältesten Instrumente und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bis heute ist sie spannend geblieben und aktueller denn je. So finden wir sie in der Folkmusik (Irish/Scottish Folk, Klezmer) sowohl in Europa als auch in Amerika und in der Country-, Fiddle-, Rock- oder Jazzmusik wieder. Sie weckt die Lust auf Neues. Neben der Pflege der traditionellen Spielweise, sind auch prominente Virtuose an einer Weiterentwicklung des Instrumentes und seiner Möglichkeiten interessiert und setzen die E-Violine im Kontext aktueller musikalischer Stilistiken ein.

Gitarre
Die Gitarre ist in Spanien bereits seit dem 13. Jh. belegt und wegen ihrer Vielseitigkeit ein sehr beliebtes Musikinstrument. In nahezu allen Musikstilen ist sie zu Hause, ob als Solo-, Begleit- oder Kammermusikinstrument, für den Hausgebrauch oder am Lagerfeuer. Sie ist perfekt geeignet um Lieder zu begleiten und sorgt für ein gemütliches Ambiente. Die Ausprägung der verschiedenen Stilistiken reichen von romantischer Salonmusik über Flamenco, Jazz, Blues, Rock, Folk bis hin zu Metal. Ihr Repertoire ist schier unerschöpflich. Für alle Stilrichtungen werden im Anfangsunterricht gute musikalische und spieltechnische Grundlagen geschaffen. Im Verlauf ihrer Entwicklung können sich die Schüler dann entscheiden, ob sie bei der Konzertgitarre bleiben oder z. B. zur Folk- oder E-Gitarre oder zum E-Bass wechseln möchten.

Harfe
Harfenunterricht an der WunderMusikSchuleDie Harfe ist heute in Europa vor allem aus der Volksmusik und der keltischen Musik aus Schottland, Irland, Wales und der Bretagne bekannt. In der klassischen Musik tritt sie als Soloinstrument in der Kammermusik und im Orchester auf. Darüber hinaus ist die Harfe eines der ältesten Musikinstrumente. Sie tauchte zuerst um 3000 v. Chr. im alten Ägypten auf. In der westafrikanischen Musik gibt es die Kora, eine Stegharfe, in der lateinamerikanischen Folklore erklingt zum Beispiel die arpa llanera und spielt zu Tanz, Ballade oder Sprechgesang auf.

Es wird unterschieden zwischen Pedal- und Klappenharfen. Größer als die Hakenharfe ist die Pedalharfe heute fester Bestandteil in klassischen Orchestern, aber auch in der alpenländischen Volksmusik. Die böhmische Harfe gehört wie die keltische zur Familie der Klappenharfen (früher Hakenharfen). Über 400 Jahre lang war sie aufgrund ihrer relativ überschaubaren Größe und ihres geringen Gewichts das Instrument der wandernden Musiker. Sie bietet ein vielsaitiges Spektrum an verschiedenen Tonarten und ebenso vielfältiger Musik, von keltisch über skandinavisch, von zart bis rhythmisch, als Gesangsbegleitung oder Tanzmusik.

Die böhmische Harfe ist das ideale Instrument für Einsteiger und Anfänger. Das Harfenspiel fördert vor allem die Unabhängigkeit und die Koordination von Fingern und Händen auch im Erwachsenenalter. Erlernt werden kann sie ab 7 Jahren.

Wer unterrichtet?

Myriam Kammerlander

Myriam Kammerlander

Keyboard
Keyboardunterricht an der WunderMusikSchuleDas Keyboard erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Nicht nur, weil es flexibel einsetzbar ist, sondern weil es auch zur Kreativität anregt. Kleine und große Entdecker regt es zum Experimentieren an. Es bietet Unmengen an Klangfarben, Effekten und Rhythmen. Dabei ist uns nicht nur der technische Umgang mit dem Instrument wichtig, sondern auch das Erlernen von soliden Spieltechniken mit beiden Händen. Das Keyboard findet seinen Einsatz vor allem im Rock- und Popbereich sowie in der Unterhaltungsmusik. Wie beim Klavier kann im Alter von 6 Jahren mit dem Unterricht begonnen werden.

Für all diejenigen, die in die Grundlagen elektronischer Musik und elektronischer Klangerzeugung reinschnuppern möchten, haben wir unsere Gruppenunterrichtskurse Elektronische Musik für Beginner oder Elektronische Musik für Fortgeschrittene aus dem Angebotsbereich Ergänzungsfächer.

Stephan Bobinger gibt darüber hinaus Einzelunterricht in dem Fach Digitale Musikproduktion ebenfalls aus dem Angebotsbereich Ergänzungsfächer. Er ist unser Spezialist für Klangsynthese, Sampling, Recording, Mixing, Komposition und Arrangement am Computer mit Ableton Live und anderen virtuellen Klangerzeugern.

Klarinette
Die Klarinette hat viele Gesichter. Sie kann eine Melodie flüstern oder diese klagen lassen, sie kann virtuose Passagen voller Läufe und Sprünge spielen. Ihre hohen Töne klingen brillant – die tiefen sind warm, voll und reich. Die Klarinette ist das Produkt einer langen Entwicklung. Die Korpusform ähnelt denen der schon lange bekannten Flöten bzw. Blockflöten, und der Ton wird durch ein einfaches Rohrblatt erzeugt. Das erste Instrument, welches als Vorläufer der Klarinette gilt, war das mittelalterliche Chalumeau. Hier wurde ein einfacher Flötenkorpus mit einem Mundstück kombiniert, das dem der heutigen Klarinette entspricht. Im Laufe der Jahrhunderte wurden immer weitere Verbesserungen hinsichtlich des Klanges, der Bespielbarkeit und des Tonumfangs vorgenommen. Es gibt verschiedene Größen und Stimmungen (C, Bb und Eb). Die Bb-Klarinette ist die heute am weitesten verbreitete. Wir finden sie vor allem in der Unterhaltungsmusik, im Jazz, in der Klassik, aber auch in der Volksmusik. Eigentlich in allen Bereichen der Musik ist die Klarinette zu hören. Alleine, zu zweit, in kleinen Gruppen mit anderen Instrumenten, in der Big Band oder im Blasorchester – und natürlich auch im Sinfonieorchester wird sie eingesetzt. Erlernen kann man sie etwa ab dem 10. Lebensjahr.

Wer unterrichtet?

Tobias Lange

Tobias Lange

Klavier
Einem Pianisten ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob als Solist, Bandmitglied oder Begleiter, allein, zu zweit, zu dritt oder mit anderen Musikern gemeinsam. Jeder andere Instrumentalist braucht immer wieder einen Pianisten als Begleiter. Ein Pianist kann jedes Lied der Welt aus seinen Fingern schütteln. Die Auswahl der Songs ist unendlich. Stilistisch hat das Klavierspiel alles zu bieten – von Klassik, Jazz über Improvisationen bis zur Rockmusik. Mit dem Klavierunterricht kann in einem Alter von 6 Jahren begonnen werden.

Mandoline
Mandolinenunterricht an der WunderMusikSchuleDie Mandoline schaut auf eine lange Tradition zurück. Sie gehört zu den Harmonieinstrumenten und ist Mitglied der Lautenfamilie. Ursprünglich aus Italien stammend ist sie heute weltweit in vielen Kulturen heimisch – im amerikanischen Bluegrass und der irischen Folkmusik ebenso wie im Rock-, Pop- und Jazz-Bereich. Auf ihr können nicht nur Melodien, sondern auch Akkorde gespielt werden. Sie ist vielseitig einsetzbar und sorgt immer für große Aufmerksamkeit. Gespielt wird die Mandoline mit einem Plektrum. Sie hat vier Saitenpaare und ist wie die Violine gestimmt. Somit ist sie unter anderem eine perfekte Ergänzung für Violinisten. Der Einstieg ist für Kinder ab 4 Jahren möglich. Die Literatur reicht von der klassischen Musik über Folk, Jazz, Rock und Pop bis zur Folklore. Die Mandoline kommt zum Einsatz als Soloinstrument, in Ensembles, in Orchestern, Zupforchestern und als E-Mandoline in Bands.

Wer unterrichtet?

Marcus Bernhardt

Marcus Bernhardt

Querflöte
Die Querflöte ist eines der vielseitigsten und virtuosesten Instrumente. Sie findet ihren Einsatz im Sinfonieorchester, in der Kammermusik, in Blasorchestern, in Bands (Funk-, Swing-, Pop- und Big-Bands) und im Jazz. Für sie gibt es Kompositionen aus allen Epochen der Musikgeschichte. Aber auch außerhalb Europas gibt es traditionelle Musik für Querflöten aus Naturmaterialien, beispielsweise in China und Indien und bei Indianern, die gerne mal ausprobiert werden können. Die Erzeugung des Tons ist auf der Querflöte ganz anders als bei der Blockflöte. Wichtig ist der richtige Ansatz, um einen „guten Ton“ zu erzeugen. Die Atmung kann sich dabei ganz natürlich entwickeln. Etwa ab dem 8. Lebensjahr ist es möglich, mit dem Unterricht zu beginnen. Ein Einstieg ist aber auch schon im Vorschulalter mit einer speziellen Querflöte mit gebogenem Kopfstück möglich.

Saxophon
Das Saxophon ist ein relativ junges Instrument und wurde von dem Belgier Adolphe Sax im Jahre 1840 erfunden. Er wollte ein Orchester-Instrument bauen, das die „Klang-Lücke“ zwischen Holzbläsern und Blechbläsern schließt. Eigentlich ist es ein Kreuzung aus einer Klarinette (Mundstück) und einer Trompete (Korpus). Daher besteht die Eigenart, dass das Saxophon als Holzblasinstrument gilt, obwohl es komplett aus Blech ist. Leider konnte sich das Instrument zu seiner Zeit nie als Orchesterinstrument durchsetzen. Doch mit dem Aufkommen des Jazz begann sein eigentlicher Siegeszug in der Popmusik.
Das Saxophon gibt es in 4 Größen: Sopran, Alt, Tenor und Bariton, wobei Alt- und Tenorsaxophon am beliebtesten sind. Mit etwa 10 Jahren kann man mit dem Altsaxophon beginnen, da es von der Größe und Tonbildung am besten für den Anfang geeignet ist.

Wer unterrichtet?

Tobias Lange

Tobias Lange

Schlagzeug
Das Schlagzeug gibt überall den Rhythmus und das Tempo vor. Es ist eines der wichtigsten Instrumente für das Zusammenspiel. Sei es in einer Band oder im Orchester. Das Unterrichtsangebot ist somit sehr umfangreich. Es fängt bei Drumset in Rock/Pop und Jazz an, geht über Snaredrum (solistisch eingesetzt) und hört im symphonischen Bereich auf. Bei regelmäßigem Üben kann der Schüler schon nach einem Jahr in die entsprechende Band wie Schulband, Musikschul-, Rock- oder -Bigband oder in ein Ensemble einsteigen.
Das Schlagzeugunterricht kann in einem Alter ab 6 Jahren beginnen.

Wer unterrichtet?

Simone Gubini

Simone Gubini

Tin Whistle
Die Tin Whistle wird vor allem in der traditionellen irischen Folkmusik eingesetzt. Sie hat einen einzigartigen Klang. Dabei ist sie ein sehr leichtes und kostengünstiges Instrument. Da die Tin Whistle ein traditionelles Instrument ist, wird in erster Linie nach Gehör gelernt. Dabei erlernt der Schüler verschiedene Spieltechniken, verschiedene Stile und Spielweisen von Tanzmelodien, Airs und Liedern. Traditionelle Musik ist vor allem lebendige Musik, die sich durch die Interaktion der Musiker weiterentwickelt und sich so immer im Wandel befindet.

Wer unterrichtet?

Marcus Bernhardt

Marcus Bernhardt

Ukulele
Ukulelenunterricht an der WunderMusikSchuleDie Ukulele – das bedeutet sinngemäß „hüpfender Floh“ – ist ein Exot unter den Instrumenten. Ihr Vorläufer, eine viersaitige portugisische Gitarre, kam von Madeira nach Hawaii und von dort nach Melanesien/Neuguinea, wo sich, Dank der Ukulele, nach 1945 String-Bands bildeten. Von Hawaii kam sie nach Amerika und von dort nach Europa. Sie prägte die gesamte Welt und wurde so zum Kult-Instrument. In erster Linie ist sie ein Begleitinstrument und ist somit ideal für das Zusammenspiel geeignet. Von Klassik bis Rock/Pop ist alles möglich. Es gibt verschiedene Modelle, Stimmlagen und Stimmungen. Im Unterricht beginnen wir mit der klassischen Ukulele, der Sopran-Ukulele. Sie ist kostengünstig in der Anschaffung, sehr leicht und passt schon in Kinderhände ab vier Jahren.

Viola
„Geige ist eine Übens-Einstellung, Bratsche eine Lebens-Einstellung“

Die Viola, auch Bratsche genannt, ist die größere Schwester der Violine. Auf den ersten Blick wirkt sie identisch mit ihr, ist jedoch etwas anders proportioniert, besitzt einen größeren Korpus und ist tiefer gestimmt. Somit hat sie länger schwingende Saiten, die einen sehr warmen, dunklen und weichen Klang erzeugen. Weil sie seltener als die Violine gespielt wird, sind Violanisten in jedem Ensemble sehr gefragt.

Mit 6 Jahren kann mit dem Violaunterricht begonnen werden.

Wer unterrichtet?

Eva Vossmerbäumer

Eva Vossmerbäumer

Violine
Violinenunterricht / Geigenunterricht an der WunderMusikSchuleDie Violine ist ein wunderschönes und liebevolles Instrument, welches viel Aufmerksamkeit benötigt. Im Mittelpunkt steht das Herausbilden einer sehr guten Spieltechnik. Das Kennenlernen der vielseitigen Violinliteratur ist essentiell für das Training auf der Violine. Mit viel Übung wird es dem Schüler nach einigen Jahren (ca. 3 – 4 Jahren, bei Erwachsenen etwas schneller) gelingen, einen virtuosen und geschmackvollen, wenn nicht sogar einen herausragenden Ton zu produzieren. In Vorbereitung auf Spieltechniken darf der Schüler selber zum Komponisten werden und so seine Phantasie beim Üben durch Nachgestalten weiterentwickeln. Ein wichtiges Merkmal im Unterricht ist das selbständige Experimentieren (des Schülers), wodurch das Zuhören, das Mitdenken sowie die Konzentration besonders geschult werden. Im Unterricht lernen die Schüler den spielerischen Umgang mit freier Improvisation kennen. Ziele: Stücke selber erarbeiten und Mut zu freier und experimenteller Improvisation gewinnen.

Violoncello
Vier Saiten und eine unbeschreibliche Erfolgsgeschichte. Das Violoncello (verkürzt: Cello) ist seit Mitte des 16. Jahrhunderts mit seinem warmen Klang und seiner Vielseitigkeit neben der Geige das beliebteste Streichinstrument. Die heutige Form des Cellos wurde im 17. Jahrhundert durch den berühmten Geigenbauer Antonio Stradivari festgelegt. Das Cello tritt nicht nur als Soloinstrument auf, sondern auch als Ensemble- und Orchesterinstrument. Es ist aufgrund seines großen Tonumfangs als Melodie- und als Bassinstrument einsetzbar. Schon früh wurden seine vielfältigen Möglichkeiten erkannt. So schrieb z. B. Johann Sebastian Bach eigens dafür Solo-Suiten für dieses Instrument.

In der modernen Rock-, Pop- und Jazzmusik ist das Cello nicht mehr wegzudenken und mittlerweile auf wirklich allen Bühnen zu Hause. Sogar im Heavy Metal findet man heute den wunderschönen warmen Sound (Klang) des Cellos. Spätestens seit der finnischen Band Apocalyptica hat das Cello auch hier seinen festen Platz. Dabei wird der Klang, wie bei der E-Gitarre, durch Effekte verändert, was dem Instrument völlig neue Klangwelten eröffnet.

Das Violoncello wird mit einem Bogen gestrichen, aber auch mit den Fingern gezupft. Man hält es aufrecht zwischen den Beinen, ein ausziehbarer Stachel sorgt für den Halt am Boden.

Wer unterrichtet?

Caglar Tasci

Caglar Tasci

Solltest Du Dir noch mit dem Instrument unsicher sein, dann schau doch hier mal rein:

Instrumentencheck
InstrumentencheckFür alle Unentschlossenen und Aufgeschlossenen gibt es den Instrumentencheck!

Wir bieten Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen im Einzel- oder Kleingruppenunterricht die Möglichkeit, verschiedene Instrumente (und Lehrer) kennenzulernen.

In Abgrenzung zum Kleinen und Großen Instrumentenkarussell, die als Gruppenunterrichtskurse angeboten werden und auf Kinder von 4 bis 8 Jahren beschränkt sind, kann der Schüler hier in Absprache mit der Musikschule selbst bestimmen, welches Instrument er wie lange unterrichtet bekommen möchte. Wird er mit dem Instrument nicht warm oder ist er einfach nur neugierig auf ein neues, wechselt er zu einem anderen Instrument. In den meisten Fällen ist damit auch ein Wechsel des Lehrers verbunden, denn es unterrichten hier nur unsere auf dem jeweiligen Instrument ausgebildeten Fachlehrer für den Instrumentalunterricht.

Der Instrumentencheck kann so lange fortgeführt werden, bis sich Schüler, Lehrer und Instrument gefunden haben und kann dann nahtlos in einen regulären Instrumentalunterricht übergehen.

Der Instrumentencheck wird inhaltlich und preislich als Instrumental- und Vokalunterricht betrachtet.

Ist das richtige Instrument hier nicht aufgeführt, dann schau doch hier mal rein:

Anderes Instrument
Offensichtlich hast Du das gesuchte Instrument nicht gefunden. Wenn Du uns in dem Online-Formular (unten) verrätst, um welches es sich handelt, würden wir noch einmal schauen, ob wir Dir nicht doch weiterhelfen können.

Vokalunterricht (Gesangsunterricht)

Gesang
Gesangsunterricht an der WunderMusikSchuleDer Gesang ist die ursprünglichste und älteste Äußerungsform der Menschen. Das Singen gehört zur Kultur sämtlicher Völker. Es begleitet uns durch alle Lebenssituationen. Über unsere Stimme können wir Gefühle ausdrücken. Wir unterscheiden zwei Kunstformen, den liedhaften volkstümlichen Gesang und den virtuosen Kunstgesang. Zwischen 6 und 12 Jahren lernen die Kinder kindgerechte Gesangstechniken kennen. Jugendliche und Erwachsene erhalten eine solide Gesangsausbildung in Rock, Pop, Volk und Klassik.

Interesse an einer Probestunde?

Dann trage hier unverbindlich Deine Kontaktdaten ein.

Falls der Unterricht für Dein Kind sein soll, dann fülle bitte noch diese Felder aus:

Ich bestätige die Anmeldung zur Probestunde und verpflichte mich bei erfolgreicher Terminvereinbarung zur Zahlung von 10,00 EUR passend in bar am Probestundentermin. Den Probestundentermin kann ich jederzeit widerrufen.
 
Datenschutzhinweis: Deine Daten werden absolut vertraulich behandelt!

Fragen und Antworten

zum Instrumental- und Vokalunterricht

Welches Instrument ist das richtige für mich [mein Kind]?
Wenn Du Dir [Dein Kind sich] mit dem Instrument sicher bist [ist], dann melde Dich [es] für eine Probestunde an!

Wenn nicht, dann bieten wir für Kinder von 4 – 6 Jahren das Kleine Instrumentenkarussell und für Kinder von 6 – 8 Jahren das Große Instrumentenkarussell oder die Musikalische Grundausbildung mit der Sopran-Blockflöte oder mit der Melodica an.
Für alle anderen Unentschlossenen – gleich welchen Alters – gibt es den Instrumentencheck.

Wie lange dauert eine Unterrichtseinheit?
Die kürzeste Unterrichtseinheit beträgt 30 Minuten. Für kleine Kinder werden meist 30 Minuten, für größere 45 Minuten gebucht. 60 Minuten sind für Erwachsene angemessen.
Was benötige ich [benötigt mein Kind] für den Unterricht?
Instrument und Noten sind in Absprache mit dem Lehrer von Dir selbst zu besorgen und die Kosten selbst zu tragen. Ein Instrument kann – soweit verfügbar – auch bei uns geliehen werden.
Benötige ich [Benötigt mein Kind] ein eigenes Instrument?
Selbstverständlich wird ein eigenes oder ein geliehenes Instrument zum Unterricht benötigt. Ein Instrument kann – soweit verfügbar – auch bei uns geliehen werden.
Woher bekomme ich [bekommt mein Kind] ein Leihinstrument und wieviel kostet es?
Soweit vorrätig, bekommst Du [bekommt Dein Kind] ein Leihinstrument von der Musikschule. Ist das Instrument nicht vorrätig, können wir verschiedene Instrumentenleihgeschäfte empfehlen.
Je nach Musikinstrument ist mit Leihkosten von ca. 10,00 – 20,00 EUR / Monat zu rechnen.
Muss ich [mein Kind] Noten lesen können?
Nein. Anfangs werden wir viel nach Gehör üben, um ein ganzheitliches Verständnis von Musik, Rhythmik und Harmonielehre zu erlangen. Noten lesen und schreiben zu lernen, ist ein weiterer wichtiger Bestandteil in unserem Unterricht.
Wie alt sollte mein Kind sein, um ein Instrument zu lernen?
Erfahrungsgemäß ist der Instrumentalunterricht ab 5 Jahren sinnvoll. Es gibt aber auch Kinder, die sich schon früher für ein Instrument begeistern können. Hier entscheiden wir individuell.
Nach oben hin gibt es keine Alterseinschränkungen. Ganz im Gegenteil, wir haben viele ältere Menschen, die nochmal ein Instrument spielen lernen möchten.
Kann ich als Erwachsener noch ein Instrument erlernen?
Unbedingt! Wichtige Voraussetzung ist aber, dass Du Zeit zum Üben und Probieren hast, um Fortschritte am Instrument zu erzielen.
Wieviel sollte ich [mein Kind] üben?
Wir versuchen unseren Schülern die Freude am Üben zu vermitteln. Schaffst Du [Schafft Dein Kind] es, regelmäßig 15 bis 30 Minuten pro Tag zu üben, wirst Du [wird Dein Kind] stetig neue Erfolgserlebnisse erfahren.

Hast Du [Hat Dein Kind] größere Ambitionen? Dann solltest Du [sollte es] bis zu 4 Stunden pro Tag üben (wollen!). Nur zum Vergleich: Ein Profimusiker übt jeden Tag 6 bis 8 Stunden!

Aber auch ein Paar Tage Pausemachen ist in Ordnung und kann manchmal Wunder wirken, solange dies nicht zur Regelmäßigkeit wird.

Ein Prinzip sollte beherzigt werden: Es ist besser, jeden Tag nur 10 Minuten kontinuierlich zu üben als einmal pro Woche einen halben Tag lang!

Was motiviert mich [mein Kind] zum Üben?
Intrinsische Motivation ist ein Geheimnis, das jeder in sich selbst trägt. Eines kann aber verraten werden: Die Anteilnahme der Eltern und Angehörigen an der musikalischen Entwicklung des Kindes wirkt Wunder in Bezug auf seine Motivation.
Finden für die Schüler regelmäßig Vorspiele statt?
Auf regelmäßigen Klassenvorspielen, Auftritten in Konzerthäusern und bei Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ können die Schüler ihr Erlerntes vortragen und sich ausprobieren.

Schau einmal bei unseren Veranstaltungen rein, wo in der Regel Vorspiele stattfinden.

Wo findet der Unterricht statt?
Der Unterricht findet in den Räumen der WunderMusikSchule in der Mühlenstraße 42 oder Görschstraße 50 in 13187 Berlin statt. Wir kooperieren aber auch mit Schulen, wo wir Instrumental- und Vokalunterricht anbieten, der jedoch den Schülern an der jeweiligen Schule vorbehalten ist.
Ist das Instrument Deiner Wahl nicht dabei?
Haben wir das Instrument Deiner Wahl nicht in unserem Unterrichtsrepertoire? Dann wähle im Probestunde-Anmeldeformular „Anderes Instrument“ und schreibe uns! Vielleicht können wir helfen.
Warum Kleingruppenunterricht?
Im Kleingruppenunterricht lernen die Schüler, ohne miteinander zu konkurrieren, schneller, nachhaltiger und freudvoller. Einzig Klavier unterrichten wir ausschließlich einzeln.
Wieviele Schüler nehmen am Kleingruppenunterricht teil?
Der Kleingruppenuterricht ist auf 2 bis 3 Schüler pro Lehrer angelegt.
Findet in den Schulferien Unterricht statt?
Nein, an gesetzlichen Feiertagen und in den Schulferien des Landes Berlin ist kein Unterricht.
Wird das Unterrichtsentgelt auch in den Schulferien gezahlt?
Ja, denn das monatliche Unterrichtsentgelt entspricht einem Jahresbeitag, der auf zwölf Monate verteilt gezahlt wird. Daraus leitet sich eine kontinuierliche Zahlweise auch in den Schulferien ab. Würde in der unterrichtsfreien Zeit nicht gezahlt werden, wäre das monatliche Entgelt in jedem Monat unterschiedlich hoch, in der Jahressumme aber gleich hoch.